Was ist ein Darmverschluss?

Darmverschluss
stockdevil_666 /Depositphotos.com

Unter einem Darmverschluss versteht man die vollständige Unterbrechung der sogenannten Darmpassage. Dabei kann weder der Nahrungsbrei, noch die Flüssigkeit weitertransportiert werden. In der Folge führt dies dazu, dass sich die aufgenommene und verdaute Nahrung im Dünndarm oder im Dickdarm staut.

Die Aufgabe des Darms kann dabei nur noch unvollständig wahrgenommen werden: Er ist eigentlich dafür zuständig, die im Magen bereits teilweise verdaute Nahrung zu filtern und wichtige Nährstoffe in den Blutkreislauf einzuschleusen. Unverdauliche Anteile der Nahrung werden durch den Darm ausgeschieden.

Symptome beim Darmverschluss können unterschiedlicher Art sein: Es kann zu Erbrechen, Bauchschmerzen (meist kolikartig) und fehlendem Stuhlgang kommen. Der Darm fühlt sich durch die Bauchdecke hart und verkrampft an.

Wie sich die Erkrankung genau äußert, hängt davon ab, an welcher Stelle im Darm sich der Verschluss befindet. In fast allen Fällen äußert er sich jedoch durch starke Bauchschmerzen und Erbrechen. Dieses kann je nach Lage früher oder erst später eintreten.

Die Ursachen für einen Darmverschluss können Hindernisse oder Fremdkörper im Darmtrakt sein. Auch eine Lähmung der Darmmuskulatur kann die Ursache dafür sein. In einzelnen Fällen kann sogar ein Tumor ursächlich sein, der von außen auf die Darmwand drückt und die Passage dadurch versperrt.

Um einen Verschluss früh genug zu erkennen, sollten Sie auf regelmäßigen Stuhlgang achten und sehr schwer verdauliche Speisen meiden. Darmverschlüsse treten oft nach Operationen am Bauch auf. Mögliche Anzeichen sollten Sie daher sofort einem Arzt mitteilen.